Urinbeschau im Mittelalter
Blase
KontaktImpressumSitemap|
russkii English language Seiten auf Deutsch

aktualisiert am 25.10.2012

Harnblase: Erkrankungen, Behandlung ...

  • Lage und Funktion

    Harnblase

    Die Harnblase ist ein muskuläres Hohlorgan, dass der Zwischenspeicherung von Urin dient. Über die Harnleiter gelangt ständig Urin in die Blase. Die Blase wird innen von einer speziellen Schleimhaut, dem Urothel ausgekleidet. Diese Schleimhaut findet sich auch im Nierenbecken, den Harnleitern und der Harnröhre. Eine nennenswerte Aufnahme von Flüssigkeit oder Harnstoffen findet in der Blase nicht statt.
    Sie liegt einigermaßen geschützt im kleinen Becken. Durch die Harnröhre (Urethra) kann der Urin nach außen entleert werden.
    Die Harnblase besitzt zwei Schließmuskel. Der innere Schließmuskel liegt am Blasenausgang und kann nicht willkürlich beeinflusst werden. Der äußere Schließmuskel liegt ringförmig um die Harnröhre und ist bewußt steuerbar.

    Die Harnblase des Erwachsenen fasst maximal etwa 1000 ml. Allerdings tritt starker Harndrang schon sehr viel früher auf. Bei Männern bei etwa 400 - 600 ml, bei Frauen bei circa 300 - 500 ml. Diese Werte unterliegen aber großen Schwankungen

    Durch Dehnungssensoren in der Blasenwand wird der Füllungszustand der Blase an das zentrale Nervensystem weitergegeben. Die erste Schaltstelle liegt im Rückenmark (parasymphatisch). Hier wird auch der sog. Miktionsreflex ausgelöst, der die gleichzeitige Anspannung des Blasenmuskels und die Entspannung des inneren Schließmuskels herbeiführt. Vom Gehirn wird der äußere Schließmuskel bewußt gesteuert. Erst wenn sich dieser ebenfalls entspannt beginnt das Wasserlassen.

    Gray-Blase-Frau
    Anatomie der weiblichen Blase;
     mod. nach H. Gray:  Anatomy of the Human Body
    Gray-Blase-Mann
    Anatomie der männlichen Blase;
    mod. nach H. Gray:  Anatomy of the Human Body
  • Diagnostik
  • Gutartige Erkrankungen
  • Bösartige Erkrankungen
  • Behandlungen
Urologie