Urinbeschau im Mittelalter
Harnleiter
KontaktImpressumSitemap|
russkii English language Seiten auf Deutsch

aktualisiert am 25.02.2017

Harnleiter: Erkrankungen, Behandlung ...

  • Lage und Funktion

    Die Harnleiter (Ureter) beginnen am Nierenbecken und laufen hinter der Bauchhöhle und hinter dem Bauchfell über die großen Beckengefäße herunter zur Harnblase. Sie transportieren den Urin von der Niere in die Blase. Die Harnleiter sind innen mit einer Schleimhaut (Urothel) ausgekleidet. Diese Schleimhaut findet sich auch im Nierenbecken und in der Harnblase. Umgeben ist diese Schleimhaut von 2 Muskelschichten. Durch diese Muskulatur ist der Harnleiter nicht nur ein einfacher Schlauch sondern kann aktiv den Urin aus der Niere in die Blase befördern (Peristaltik).

    Der Harnleiter hat 3 Stellen, an denen er sich verengt:

    • der Abgang aus dem Nierenbecken
    • Die Überquerung der Beckengefäße
    • die Einmündung in die Harnblase

    Gelegentlich können die Gefäße zum Eierstock bzw. Hoden zu einer weiteren Engstelle werden.

    Normalerweise hat jede Niere einen eigenen Harnleiter - auch bei überzähligen Nieren. Die Harnleiter können dann komplett getrennt bis zur Blase führen (Ureter duplex) oder sich irgendwo auf dem Weg vereinigen (Ureter fissus).

    Gray_Harnleiter_de
    Nieren, Nierenbecken und Harnleiter (von hinten gesehen);
     mod. nach H. Gray:  Anatomy of the Human Body
  • Diagnostik
  • Erkrankungen
  • Behandlungen
Urologie